Home / Blog / Tipps zum Kauf einer ersten Kamera

Tipps zum Kauf einer ersten Kamera

Mit eine der häufigsten Frage in unserer Facebookgruppe ist „Welche Kamera empfehlt ihr mir für den Anfang “ ?  Erfahrungsgemäß folgt dann eine Aufzählung von zig Marken und Modellen und fast jeder preist die Kamera an, die er selber für die Beste hält. Für den Fragesteller sind die lieb gemeinten Empfehlungen in der Regel dann aber eher verwirrend als hilfreich. Daher möchten wir hier ein paar Tipps geben, was du bedenken solltest, bevor du eine Kamera kaufst.
  • Leg dir am Anfang ein Budget fest, welches du bereit bist in eine Kamera (inkl. etwaigem Zubehör) zu investieren.
  • Stell dir selber ein paar Fragen, wie:
– Für welche Zwecke möchte / brauche ich eine Kamera ?
– Welchen Anspruch habe ich an eine Kamera ? Was soll sie können ?
– Hab ich Zeit und Lust, mich mit der Kameratechnik und der Fotografie allgemein intensiver zu beschäftigen ?
– Möchte ich eine Kamera  mit oder ohne Wechselobjektive ?
– In wie weit bin ich bereit, auch Folgekosten in Kauf zu nehmen ?
  • Gerade der letzte Punkt sollte gut bedacht werden. Beim Kauf einer Kamera mit Wechselobjektiven, wie etwa einer Spiegelreflex, wirst du früher oder später weitere Objektive kaufen (müssen) und diese können schnell mal ein paar hundert Euro kosten. Wenn dich das abschreckt, schau dir auch mal andere Kameratypen an, wie etwa Bridgekameras, ob diese vielleicht auch für dich in Frage kommen können.
  • Verschaffe dir im Internet einen Überblick und schau dir Bewertungen und Tests der verschiedensten Kameras an.
  • Geh in einen der großen Elektronikmärkte oder besser noch, in den Fachhandel . Lass dich vor Ort beraten und schau nach den Kameras, welche in dein Budget passen und die du schon in deiner näheren Auswahl hast. Probiere sie aus und achte darauf, wie die Kameras in der Hand liegen, auf das Gewicht und wie du mit der Menüführung zurecht kommst.
  • Hast du in deinem näheren Umfeld Personen, die auch fotografieren ? Dann macht es Sinn, sich an deren verwendeten Kameraherstellern zu orientieren. Das hat den Vorteil, dass du dir bei diesen Personen Tipps für den Umgang mit der Kamera holen kannst (weil gleiche Menüführung) und vielleicht auch jemand dabei ist, mit dem man mal das ein- oder andere Objektiv tauschen / ausprobieren kann.
  • Vielleicht bist du dir auch nicht sicher, ob die Fotografie das richtige Hobby für dich ist und ob du auf Dauer Spaß daran hast. Dann wäre zu überlegen, ob nicht für den Anfang auch eine gebrauchte Kamera in Frage kommt.
Zusammen gefasst lässt sich sagen:
Jede Kamera, mit der DU gut zurecht kommst und die in dein Budget passt, ist die Richtige für dich. Um welche Marke es sich dabei handelt ist Zweitrangig, denn die „großen“ Hersteller unterscheiden sich kaum voneinander, was die Qualität betrifft.

About Sandra Steinegger

Check Also

Lichtwürfel zum selber basteln für kleines Geld!

  Hey, ich habe mir für zu Hause, einen Lichtwürfel selbst gebastelt, da es einfach …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen